Liebe Golferinnen und Golfer,

 

wir freuen uns, Ihnen die August-Ausgabe von unserem Golf-Newsletter zu präsentieren. Mit einem Rückblick auf zwei ganz besondere Ereignisse: das Jubiläums-Golfturnier 20 Jahre Golfplatz Gut Arenshorst und dem „Tag der offenen Golfanlage“ mit vielen Attraktionen für Groß und Klein. Viel Spaß beim Lesen.

 

Mit besten Grüßen

 

Jörg Gerdener

 

 

Dirk Detlefsen



Strahlende Gesichter und ausgelassene Stimmung beim Jubiläums-Golfturnier –  4.000 Euro-Spende für Kinderklinik in Bad Oexen

 

20 Jahre Golfplatz Gut Arenshorst: Ein Jubiläum, wie man es sich wünscht: Die Sonne lacht vom Himmel, strahlende Gesichter bei den Golferinnen und Golfern, ein top präparierter Golfplatz, von der Besitzerfamilie Gut Arenshorst extra für das Jubiläum angereist Dr. Anna Claas, Patrick Claas und Johanna Weymann, Enkelin von Günther Claas.

 

Und dazu der gesamte Vorplatz des Club-Sekretariats liebevoll herausgeputzt mit aufwändigem Blumenschmuck, organisiert und vorbereitet von Anke Timm und ihren Helferinnen Bianca von Döllen und Conny Zordel. Ein Jubiläum nach Maß.

 

Auftakt am Morgen mit einem Sekt-Empfang vor dem Club-Sekretariat. Johanna Weymann und Dirk Detlefsen, der neue Golf-Betriebsleiter, begrüßen trotz Ferienzeit mehr als 60 Golferinnen und Golfer zum Jubiläumsturnier.  Sie freuen sich über die hohe Beteiligung und die gute Stimmung unter den Golferinnen und Golfern. 

 

Seit der Eröffnung des Golfplatzes vor 20 Jahren (Wimbledon-Gewinner und Tennis-Olympiasieger Michael Stich schlug damals einen goldenen Ball) sei viel geschehen, betonte Dirk Detlefsen in seiner Ansprache. „Viel Arbeit liegt noch vor uns. Unser Ziel ist und bleibt, den Golfplatz Gut Arenshorst zu einer der schönsten Golfanlagen im Osnabrücker Land zu machen“.

Dann geht es mit einem Kanonenstart auf die Runde: Chapman-Vierer oder 18-Loch vorgabenwirksam. Jeder konnte wählen. Bei zünftiger Pausenverpflegung - hier und da half als Zielwasser ein kleines Fläschchen Hochprozentiger – wurden gute Spielergebnisse erzielt. 

 

 

Nach der Golfrunde gab es aus Anlass des Jubiläums eine ganz besondere Sonderwertung: Mit Hilfe eines Teleskopladers der Firma Claas  musste ein Golfball an einem langen Seil in ein Bierglas manövriert werden.

Das Sonderspiel 20. Loch gewinnt Dirk Thiemann. Seine Zeit: 33 Sekunden.

 

„Heute haben alle Geburtstag“, sagte Anna Claas zu Beginn der Siegerehrung. „Keiner soll mit leeren Händen nach Hause gehen.“ Jede Golferin und jeder Golfer erhält für die Teilnahme am Jubiläums-Golfturnier einen prächtigen Blumentopf mit Hortensien, dekoriert mit einem Golfball.

Anna Claas freut sich sehr darüber, dass zum 20-jährigen Geburtstag des Golfplatzes so viele gekommen sind. „Die Stimmung ist ausgezeichnet. Auch das Wetter spielt mit.“

Jörg Gerdener, Geschäftsführer der Günther-Claas-Verwaltungs GmbH und Leiter Family Office, übernimmt die Siegerehrung und dankte zunächst allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die ausgezeichnete Vorbereitung des Jubiläumsturniers. Ein großes Lob erhielt die die 100-Hektar-Golfanlage. „Ein schönes Fleckchen Erde hier“.

 

 

Von der Startgebühr gehen 20 Euro als Spende an die Ruth und Willi Biermann-Stiftung, die das Kinderkrankenhaus der Klinik in Bad Oexen unterstützt. Dazu kommen weitere Spendengelder, die bei einer amerikanischen Versteigerung eines Kinder-Schaufelbaggers erzielt werden. Insgesamt spenden die Golferinnen und Golfer beim Jubiläumsturnier 2.000 Euro. Die Familie Claas verdoppelt den Betrag. So kommen am Ende 4.000 Euro für einen guten Zweck zusammen.

 

  

 

Doch mit Empfang, Golf, Siegerehrung und gemeinsamen Abendessen auf der Terrasse des Forsthauses ist der Jubiläumstag noch lange nicht zu Ende. Jörg Gerdener und Dirk Detlefsen spenden drei Fässer Bier. Ein DJ macht Musik. Es herrscht ausgelassene Stimmung bis spät in die Nacht. 

 

 

  • Die Einzelwertung Brutto Damen gewinnt Doris Hegekötter ( 14 Bruttopunkte). Bei den Herren Nils Burmann ( 24 Bruttopunkte).
  • Bei der Netto-Wertung siegt Kerstin Grospitsch ( 38 Nettopunkte) vor Liselotte Rahe (38 Nettopunkte) und Dieter Zoschke (37 Nettopunkte).
  • Die Chapman-Vierer Bruttowertung gewinnen Marianne Sejon und Jörg Ulbricht ( 27 Bruttopunkte). Bei der Netto-Wertung siegen Rita Klein und Dirk Wattler ( 50 Nettopunkte) vor Bettina und Mario Stratmann ( 48 Nettopunkte) und Marc Wißmann und Rainer Wittkorn ( 48 Nettopunkte). 
  • Sonderwertungen: Nearest to the Pin, Damen: Marita Dehnert ( 5.30 m). Longest Drive Damen Kerstin Grospitsch. Herren Jörg Ulbricht.


Großer Andrang beim „Tag der offenen Golfanlage“ – Gäste sind voll des Lobes über den Golfplatz und das Gut

Das wollten sich viele Gäste aus nah und fern nicht nehmen lassen: Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Golfanlage einmal hinter die Kulissen des gesamten Areals von Gut Arenshorst blicken. So gab es Rundfahrten mit einem Oldtimer-Bus über das fast 700 Jahre alte Gut mit Stopps an der alten Pfarrkirche und am Denkmal von Reinhold Tiling, dem genialen Erfinder, Ingenieur, Pilot und Raketenpionier, der in den Jahren 1929 bis 1933 auf Gut Arenshorst forschte.

 

 

Im Mittelpunkt aber standen der Golfplatz und das Golfen. Bei den Schnupperkursen herrschte großer Andrang. Golflehrer Hauke Tondock: „Es hat riesigen Spaß gemacht, so viele interessierte Golferinnen und Golfer bei den einzelnen Schnupperkursen zu erleben. Das war klasse. Ich bin richtig ins Schwitzen gekommen.“ 

 

 

 

Vor allem gab es auch einen Lerneffekt. „Wer etwa eine Stunde auf der Driving Range Bälle schlägt, weiß am Ende, dass Golf anstrengend und eine sportliche Herausforderung ist.“

 

Viele Schnuppergolfer waren so begeistert, dass sie sich gleich im Club-Sekretariat über die Aufnahmebedingungen erkundigten. Drei Golfer sind sogar sofort in den Club eingetreten.

 

 

Neben Golf gab es auch viele andere Attraktionen. Die Kleinen erfreuten sich auf der Hüpfburg, während die Großen beim Kistenstapeln ihre Geschicklichkeit beweisen und die Kisten bis unter die Fangarme eines Claas-Teleskopladers stapeln mussten. Ortsbürgermeister Arnd Sehlmeyer konnte hier mit Mut und Geschick bei acht Kästen 400 Euro für die Ruth und Willi Biermann-Stiftung erklimmen. GUT essen und GUT trinken konnten die Besucher an vielen Ständen und für die Großen gab es einen Informationsstand der Jagdschule Gut Arenshorst für den nächsten Vorbereitungskurs auf die Jägerprüfung ab September. 

 

Ein Besucher brachte es am Ende auf den Punkt:“ Das war eine hervorragend organisierte und mit viel Liebe vorbereitete Veranstaltung.“

 


EINE GOLFRUNDE MIT …. Dr. Ulrich Brickwedde, HCP 17,2, und Reinhard Radloff, HCP 17,2

Samstagmittag Punkt 12 Uhr. Los geht`s, Abschlag 1. Ulrich Brickwedde ist Zahnarzt, spielt seit 18 Jahren im Club. 40 Kilometer muss er anreisen, um auf Gut Arenshorst Golf zu spielen. Für ihn kein Problem, denn: „Ich finde die Stimmung im Club einfach super. Eine tolle Gemeinschaft, da fahre ich gerne ein paar Kilometer mehr.“

 

Ähnlich denkt auch Reinhard Radloff, Rentner, seit 14 Jahren im Club. Er lobt wie Ulrich Brickwedde vor allem den Zusammenhalt beim Herrengolf: „Wir haben vor Jahren mal mit 9 bis 10 Herren angefangen. Jetzt sind wir 35-40. Da haben sich schon viele Freundschaften entwickelt. Herrengolf im Golfclub Arenshorst: das möchte ich nicht missen.“

 

Wir gehen von Loch 4 nach Loch 5. Beide freuen sich über den neu gemachten Verbindungsweg: „Das ist super geworden.“ Doch nicht alle Wege auf dem Platz seien in einem so guten Zustand. Überhaupt, Kritik: Sie kommt am Loch 10. Ulrich Brickwedde: „Der Service im Forsthaus ist ausbaufähig. Ich wünsche mir mehr Freundlichkeit gegenüber Golfern und mehr einfache Gerichte für den Verzehr nach dem Spiel. Und auch die Webseite des Clubs, eigentlich ein Aushängeschild, könnte aktualisiert werden.“ 

Reinhard Radloff ergänzt:  „Schön wären ein paar Trinkwasser-Stellen auf dem Golfplatz-Gelände und auch die Ball-Washer könnten mal erneuert werden.“

Es gibt aber auch viel Lob von den beiden. Einiges habe sich in letzter Zeit verbessert. Zum Beispiel die Fairways. Aber auch die Roughs und das Gelände zwischen den Bahnen. „Da hat sich sehr viel getan“, sagen beide.

Am Loch 15 kommen wir dann auf den Golfsport zu sprechen, warum das Spiel mit dem kleinen weißen Ball so anziehend ist.

Ulrich Brickwedde: „Wenn mir früher jemand gesagt hätte, dass ich einmal mit Leidenschaft Golf spielen würde, hätte ich ihn ausgelacht. Heute denke ich ganz anders darüber. Golfspielen macht einfach Spaß. Wenn ich auf der Runde bin, ist das wie ein Tag Urlaub. Es passt einfach alles: Der Sport, die Natur, die Unterhaltung und der Austausch mit dem Mitspieler. Große Klasse!“

Für Reinhard Radloff ist es ähnlich: „Es macht einfach nur Spaß. Gerade als Rentner. Der Sport, die Bewegung. Viel besser, als faul auf dem Sofa zu liegen. Wenn es geht, spiele ich fast jeden Tag. Mit großer Freude!“

Dazu passt auch am Schluss der Blick auf die Score-Karte. Reinhard Radloff spielt eine ordentliche Runde, ohne große Aussetzer nach oben oder unten, fast sein Handicap.

Ulrich Brickwedde hat ein paar Streicher, dafür aber auch drei bis vier außergewöhnliche Schläge, zum Beispiel auf der Bahn 17 von mehr als 200 Metern aus dem Sand aufs Grün.

So oder so. Es war einfach eine schöne Golfrunde.


Forsthaus im Sommer

 

Die Pfifferling-Saison ist gestartet. Drei Highlights aus der Speisekarte: Ahrenshorster Edelwaller auf gebratenen Pfifferlingen mit Aprikosen, Buttergnocchi und Balsamicoluft – Kartoffelplate vegetarisch mit Schmand, Pfifferlingen, karamellisierten Walnüssen und Feldsalat in Himbeervinaigrette – als süßes Finale Preiselbeer-Panna-Cotta mit Pfifferling-Toffee-Soße.

 

Jeden ersten Donnerstag im Monat gibt es ab 18 Uhr ein Themen-Buffet. Am 5. September wird ein großes Italienisches Buffet serviert. Unter anderem mit Hähnchen-Saltimbocca oder Doraden Filet mit cremiger Vanille Polenta. Im September kommt das Themen-Buffet aus Bayern.

 

Das Restaurant Forsthaus Gut Arenshorst bietet warme Küche ab 12 Uhr. Montag ist Ruhetag. Speisen und Getränke in bester regionaler Qualität.