Riesen-Stimmung beim Philipps-Charity-Cup – 30.000 Euro Rekorderlös

 

Der Philipps-Charity-Cup gehört zu den beliebtesten Turnieren im Golfclub Gut Arenshorst. Entsprechend groß war der Andrang bei der Anmeldung. Rund 100 Golferinnen und Golfer gingen an den Start. An zwei Tagen wurde bestes Golf gespielt. Höhepunkt war die Siegerehrung mit anschließendem Tanz in der bayerischen Enzian-Hütte in Bad Essen. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung wie beim Oktoberfest. Selbst der Bandleader der Musikgruppe „Die Allgäuer“ war ganz aus dem Häuschen: „Dass Golferinnen und Golfer so feiern können, hätte ich nie gedacht.“

 

Zur guten Stimmung passte auch die Spendenbereitschaft der Golferinnen und Golfer sowie der weiteren Gäste. 30.000 Euro kamen bei der nunmehr achten Austragung des Charity-Golf-Cups zusammen. So viel wie noch nie. Andrè Philipps: „Eine schöne Gelegenheit, etwas Gutes zu tun.“

 

 

Die Siegerliste:

  • Bruttosieger wurde Christian Olthuis mit 26 Bruttopunkten. Vor Ulrich Vennemann (25 Bruttopunkte) und Achim Meyer (24 Bruttopunkte).
  • Nettosieger Klasse A: Achim Nierbeck (40 Nettopunkte) vor Ulrich Vennemann (38 Nettopunkte) und Christian Olthuis (38 Nettopunkte) und Alexander Philipps (37 Nettopunkte).
  • Nettosieger Klasse B: Joachim Fiedler (40 Nettopunkte) vor Marita Denert (38 Nettopunkte) und Ulrike Claaßen (37 Nettopunkte).
  • Nettosieger Klasse C: Angelika Rehment (47 Nettopunkte) vor Lutz Asbeck (43 Nettopunkte) und Reiner Horstmeyer (42 Nettopunkte).

 

 


Lukas Gras spielt eine 67er Runde – neuer Platzrekord!

Beim Philipps-Turnier spielte er die beste Runde, die je auf dem Golfplatz Gut Arenshorst gespielt wurde: Fünf unter Par. „Ich habe einfach gutes Golf gespielt“, erklärt Lukas Gras sein außerordentliches Spielergebnis: sieben Birdies, zwei Bogeys und 9mal Par.

 

Der 22jährige begann bereits mit sechs Jahren im Osnabrücker Golfclub mit dem Golfsport. Schnell zeigte sich sein besonderes Talent. Er entwickelte sich kontinuierlich weiter und wurde 2017 Deutscher Meister der Herren im Lochspiel.  Spätestens nach diesem Erfolg wollte er Golf-Profi werden. Aber zunächst schloss Lukas Gras im Sommer 2018 an der Hochschule Osnabrück sein Studium im Fachbereich Betriebswirtschaft und Management erfolgreich ab. Dann ging es auf die Pro-Golf-Tour, vergleichbar mit der dritten Liga im Golfsport. Zurzeit liegt er in der Jahreswertung auf Platz 21.

 

Zum Golfclub Gut Arenshorst hat der 22jährige eine besondere Beziehung. Seine beiden Hauptsponsoren, Andrè Philipps und Achim Nierbeck, sind hier Mitglieder. Dazu kommt: „Ein Platzrekord schafft eine besondere Beziehung zu einem Golfclub“, sagt Lukas Gras. „Der Platzrekord (nach Osnabrück und Weimar sein dritter) auf Gut Arenshorst bedeutet mir sehr viel.“

 


40 begeisterte holländische Golferinnen zu Besuch

Sie sind Geschäftsfrauen aus der Region Twente und spielen alle Golf. Einmal im Jahr machen sie einen Golf-Ausflug ins benachbarte Deutschland. Nach einem Anruf im Golfclub Gut Arenshorst und einer anschließenden Recherche-Reise der holländischen Organisatoren bei Monika Gardemann und Anke Timm war klar: Der diesjährige Ausflug geht nach Bohmte. Zum Auftakt führte Platz-Marschall Horst Friedrich die holländischen Damen über den Platz und das Gut, verbunden mit einem Besuch der historischen Fachwerkkirche St. Johannis. Dann gingen 10 Damen-Flights auf die Runde. Anschließend gönnten sie sich selbstgemachte Bowle von Anke Timm und saßen gemütlich im Forsthaus zusammen.

Die holländische Organisatorin Ellen Ten Donkelaar: „Wir hatten einen Super-Tag im Golfclub Arenshorst. Uns hat es so gut gefallen, dass wir noch in diesem Jahr – wenn das Wetter mitspielt – mit unseren Männern wiederkommen wollen. Das war unser bisher schönster Golfausflug.“ Und es gibt noch eine Idee für das nächste Jahr: Ein Golf-Länderspiel Holland – Deutschland.


Hartmut Kutsche gewinnt interne Seniorenmeisterschaft

Bei herausfordernden Witterungsbedingungen spielten die Seniorinnen und Senioren ihre diesjährigen Meister aus. In der Bruttowertung siegte Hartmut Kutsche vor Ulrich Grandjot und Heidi Kutsche. Die Nettowertung gewann Heide Ritter vor Eberhard Nentwich und Ulrich Grandjot.


Forsthaus im Herbst

Die Pfifferling-Saison dauert an. Drei Highlights aus der Speisekarte: Ahrenshorster Edelwaller auf gebratenen Pfifferlingen mit Aprikosen, Buttergnocchi und Balsamicoluft – Kartoffelplate vegetarisch mit Schmand, Pfifferlingen, karamellisierten Walnüssen und Feldsalat in Himbeervinaigrette – als süßes Finale Preiselbeer-Panna-Cotta mit Pfifferling-Toffee-Soße.

 

Jeden ersten Donnerstag im Monat gibt es ab 18 Uhr ein Themen-Buffet. Am 7. November steht das Wittlager Landbuffet mit Wild, Grünkohl oder Pickert auf dem Programm.

 

Das Restaurant Forsthaus Gut Arenshorst bietet warme Küche ab 12 Uhr. Montag ist Ruhetag. Speisen und Getränke in bester regionaler Qualität.



Forsthaus am Feiertag sehr gut besucht

Das Themen-Buffet jeden ersten Donnerstag im Monat kommt sehr gut an. Den Feiertag am 3. Oktober nutzen viele Besucher und so war unser Forsthaus komplett ausgebucht.

Besonders beliebt: Bayerische Spezialitäten wie Obatzter, Leberkäs, Weißwurst oder Haxn.

 


Greenkeeper in vollem Einsatz

Durch das verstärkte Wachstum in den letzten vier Wochen gab es für die Greenkeeper jede Menge zu tun. Vor allem musste immer wieder gemäht werden. Auch die Abschläge wurden nachgesät. Jetzt werden die Sichtschutz-Zäune an der Driving Range und an den Toilettenhäuschen erneuert. Auch mit einer umfangreichen Baum-, Busch- und Teichpflege wird jetzt begonnen. Eine besondere Herausforderung: Der Sand aus allen Bunkern soll noch in diesem Jahr ausgetauscht werden. Dafür müssen 200 Tonnen Sand bewegt werden. Greenkeeper Ronald Schulz: „Wir geben unser Bestes.“